. talk

Künstler als Berufung? Künstler als Beruf!

 

Perspektiven für Künstler in Schleswig-Holstein

 

 

Donnerstag, 28. Mai 2015; 18:00 bis ca. 21:00 Uhr

 

 

 

Obgleich die Kunst ein großes gesellschaftliches Potential birgt, ist die finanzielle Situation bildender Künstler in Deutschland größtenteils schwierig. Die durchschnittlichen Einkommen sind gering, eine soziale Absicherung ist kaum vorhanden. Kurzum: Es besteht ein ungleiches Verhältnis zwischen gesellschaftlich hohem Ansehen und gleichzeitig schlechter Stellung von Künstlern. Dabei nehmen Selbstvermarktungsaktivitäten sehr viel Zeit und Marketing „know how“ in Anspruch. Zeit, die für die Kunst nicht mehr zur Verfügung steht.

Diese Veranstaltung soll einen prägnanten Überblick über die wichtigsten Informationen geben, die lokale Künstler/innen in Schleswig-Holstein nutzen können, um im Kunstmarkt Fuß zu fassen oder „am Ball zu bleiben,“ ohne sich mühsam selbst alle Schnipsel zusammentragen zu müssen. In kurzen knappen Impulsreferaten werden die verschiedenen Themen angerissen. Im Anschluss stehen alle Redner/innen dem Publikum an Stationen für ca. eine Stunde zur Verfügung. Ziel ist es, alle wichtigen Themen an einem Abend kurz auszuleuchten, um einen Gesamteindruck der Möglichkeiten und Perspektiven im Großraum Kiel zu bekommen. „Kunstmarkt Kiel kompakt!“

 

 

Donnerstag, 28. Mai 2015; 18:00 bis ca. 21:00 Uhr

 

Moderation: Dr. Wolfgang Meyer-Hesemann, Kulturforum Schleswig-Holstein

 

Impulsvorträge, je ca 10 min.

 

Christoph Weiß (Kunstraum B)

>Einkommensquellen bildender Künstler/innen in Kiel

 

Ute Diez (Projekt Kunst hoch Schule)

> Potential Kunstvermittlung

 

Verena Voigt (Praxisforum Kulturwirtschaft)

> Künstler/innen in Kunstmarktberufen

 

Thomas Hanke (Infografik & Präsentationsdesign)

> Kunstvermarktung im Internet

 

Anke Müffelmann (Kunstverein Haus 8)

> Projekt Anschar : Kreativ Transformation / P!NK

 

Andri Jürgensen (Rechtsanwalt)

>Künstlersozialkasse

 

N.N. (Jobcenter Kiel)

>Beratungs- und Unterstützungsangebote

 

Andrea Kühnast (Ministerium für Justiz, Kultur und Europa, Land SH)

> Fördermöglichkeiten für Künstler/innen

 

Angelika Stargardt (Amt für Kultur und Weiterbildung , Lhst. Kiel)

>Projektförderung der Stadt Kiel

 

Priska Streit (BBK Bundesvorstand / Sachsen)

>Ausstellungsvergütung

 

Chili M. Seitz (Kunst im öffentlichen Raum, BBK SH)

> Kunst am Bau

 

Dr. Arne Zerbst (Muthesius Kunsthochschule Kiel)

>Promotionen im Bereich Kunst

 

Dirk Scheelje (Heinrich-Böll-Stiftung SH)

> Bedeutung von Kunst für gesellschaftliche Entwicklung

 

Nach den Impulsreferaten stehen die Redner dem Publikum ca. eine Stunde für Fragen zur Verfügung.

 

 

Veranstalter: Haus 8 e.V., Kunst hoch Schule und der Bundesverband Bildender Künstler Schleswig-Holstein

© P!NK .